Türkei droht mit neuer Eskalation in Nordsyrien

Präsident Erdoğan hat angekündigt, die von der kurdischen YPG-Miliz kontrollierten Städte Tal Rifat und Manbij in Nordsyrien „von Terroristen zu befreien“. Ziel sei es, Stück für Stück einen 30 Kilometer breiten Korridor an der türkischen Südgrenze zu Syrien herzustellen. Bereits seit Wochen gibt es Drohnenangriffe in der Region, denen laut Angaben der lokalen Behörden auch immer wieder Zivilisten zum Opfer fallen. Ein Sprecher der SDF, einem Militärbündnis, das in enger Verbindung zur YPG steht, warnte, dass durch einen türkischen Angriff ihr Kampf gegen den sogenannten Islamischen Staat in der Region infrage gestellt werde. NATO-Partner USA kritisierte die türkischen Pläne und rief dazu auf, weitere Eskalationen zu vermeiden. Auch das mit dem syrischen Diktator Assad verbündete Russland warnte die Türkei vor weiteren Angriffen.

Mehr dazu bei der FR und der ZEIT. Die Stiftung Wissenschaft und Politik hat zudem ein Forschungsdossier zu türkischen Operationen in Nordsyrien und Irak veröffentlicht.

Foto: ANF Deutsch

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*