Kulturveranstaltungen im Visier der Regierung: Zeytinli Rock Musikfestival verboten

Die diesjährige Ausgabe des Zeytinli Rock-Festivals ist von den lokalen Behörden verboten worden. Der von der Zentralregierung in Ankara entsandte Co-Gouverneur der Gemeinde Burhaniye verwies in seiner Begründung auf angebliche Beschwerden und Klagen von Bürgern und den Erhalt der öffentlichen Ordnung. In den letzten Monaten hatte es bereits zahlreiche Absagen von Kulturveranstaltungen gegeben, die nach Aussage der verantwortlichen Politikern nicht im Einklang mit türkischen Werten gewesen wären. Beobachterinnen sehen darin eine Unterdrückung der Kulturszene durch die islamisch-konservative Regierungskoalition. Das Zeytinli Festival findet bereits seit 2005 statt und ist eines der größten Festivals des Landes; dieses Jahr hätte mit Mor ve Ötesi auch eine der bekannteste Rockbands der Türkei spielen sollen. Als Reaktion schrieb die Gruppe bei Twitter: „Dieser Sommer wird der letzte Sommer der Verbote sein. Wir werden gemeinsam singen und diese Zwangsjacke zerreißen und wegwerfen. Musik kann man nicht verbieten.“

Mehr dazu beim WDR und dem Standard.

Bild: Cumhuriyet.com.tr

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*