In eigener Sache

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Medienvertreter*innen,

vorab möchten wir uns für Ihr Interesse, Ihre Teilnahme und Ihre Solidarität im Zusammenhang mit unserer Pressekonferenz „Frieden im Mittelmeerraum – Solidarität mit Demokraten in der Türkei“ am 6. Oktober im Willy-Brandt-Haus bedanken.

Zahlreiche Medien und Institutionen haben über die Beiträge unserer Gäste, aber auch die Video-Botschaften aus der Türkei sowie die Forderungen der Veranstalter an die Bundesregierung ausführlich berichtet.

Die Tatsache, dass Erdoğan-Medien, wie etwa die Zeitungen Aydınlık (am 3.10.2020) und Yeni Akit (am 4.10.2020) die Veranstaltung schon vorab als eine „Kampagne gegen die Türkei“ oder „Veranstaltung von Verrätern in Deutschland“ bezeichneten, mag ein Indiz dafür sein, wie sensibel das Erdoğan-Regime die Berichterstattung im Ausland verfolgt. Man darf gespannt sein, welche der als „Verräter“ bezeichneten Personen aus dieser Pressekonferenz Ziel weiterer Angriffe und juristischer Strafverfolgung sein werden.

Leider waren unsere Bemühungen die Pressekonferenz über einen Livestream einem breiten Publikum zugänglich zu machen weniger von Erfolg gekrönt. Die Übertragung war qualitativ nicht gut, der Ton nur sehr schwer verständlich. Wir bitten für die technischen Probleme um Entschuldigung und geloben Besserung.

Uns bedrückt vor allem, dass eine Vielzahl von Medienvertreter*innen, die sich für eine digitale Teilnahme an der Pressekonferenz entschlossen hatten, tatsächlich nur sehr eingeschränkt an der Pressekonferenz partizipieren konnte. Leider gelang es der für das Handling der Videokonferenz beauftragten Firma offensichtlich nicht, den Auftrag entsprechend umzusetzen. Für die Unannehmlichkeiten bei diesen Teilnehmern möchten wir uns ebenfalls entschuldigen.

Bleiben Sie uns trotz der technischen Pannen und Unannehmlichkeiten wohlgesonnen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr KulturForum-Team


Über uns in der Presse

Türkei: Aufruf gegen die Resignation (Telepolis)

Menschenrechtsverletzungen in der Türkei (Lokalkompass Dortmund)

Gezi-Prozess: Lebenslange Haft für Kavala gefordert (Telepolis)

“Ich rieche das Gefängnis” (Kölner Stadt-Anzeiger)

»Auf die Presse!« – Künstler protestieren für Journalisten (Neues Deutschland)

Türkei-Wahlen in Deutschland – “Mehrheit der Wähler nicht objektiv und ausreichend informiert” (T-Online)

„Ich fühle mich nicht sicher, weder in der Türkei noch hier“ (Kölner Stadt-Anzeiger)

Ein Abend „gegen die internationale Arschlochkrise“ (Die Welt)